Satzung

Vereinssatzung des Spiel – und Sportverein Schwarz – Weiß Herlinghausen e. V.

§ 1
1. Der Verein führt den Namen Spiel – und Sportverein Schwarz – Weiß Herlinghausen e.V., hat seinen Sitz in Herlinghausen und ist im Vereinsregister eingetragen.
2. Der Spiel – und Sportverein Schwarz – Weiß Herlinghausen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

§ 2
1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, insbesondere des Volkssports.
2. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Errichtung von Sportanlagen, Förderung sportlicher Übungen und Leistungen.

§ 3
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 4
1. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. 
2. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5
1. Der Verein ist Mitglied des FLVW, WFV und DFB.
2. Die Satzungen und Ordnungen dieser Verbände werden anerkannt.
3. Die Mitgliedschaft im Verein zieht automatisch die Mitgliedschaft in den Verbänden nach sich.
4. Die Mitglieder unterwerfen sich den Satzungen und Ordnungen dieser Verbände.

§ 6
1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.
2. Mit der Mitgliedschaft wird die Satzung des Vereins anerkannt.
3. Ein minderjähriges Mitglied bedarf zur Beitrittserklärung der schriftlichen Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters.
4. Die Mitgliedschaft entsteht durch den Zugang der schriftlichen Beitrittserklärung an den Vorstand.
5. Eine Aufnahmebestätigung wird nicht erteilt.

§ 7
1. Aus dem Verein können Mitglieder jederzeit austreten durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.
2. Mit Zugang der Erklärung endet die Mitgliedschaft.
3. Die Mitgliedschaft kann außerdem durch Ausschluss oder Streichung enden.
4. Auf Antrag kann ein Mitglied vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden.
5. Der Ausschluss wirkt mit dem Vorstandsbeschluss.
6. Der Beschluss ist mit einfacher Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder zu fassen.
7. Das Mitglied erhält eine schriftliche Mitteilung.
8. Mitglieder, die den festgelegten Beitrag sechs Monate nicht gezahlt haben, werden gestrichen.
9. Die Mitglieder erhalten keine schriftliche Nachricht

§ 8
1. Die Mitglieder sind zur Zahlung von Mitgliedsbeiträgen verpflichtet, die auf der Jahreshauptversammlung festgesetzt werden.
2. Hierüber ist ein Beschluss mit Stimmenmehrheit zu fassen und wird in einer gesonderten Beitragsordnung näher geregelt.
3. Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.

§ 9
1. Aufgaben der Mitgliederversammlung:
Bestellung des Vorstandes
Bestellung des geschäftsführenden Vorstandes
Bestimmung des Vereinslokals
Satzungsänderung
Beaufsichtigung und Entlastung anderer Vereinsorgane
Beitragsfestsetzung
Entscheidung über wichtige Angelegenheiten, die der Vorstand zur Absicherung vorlegt.
Auflösung

2. Der Vorstand lädt schriftlich, durch Aushang im örtlichen Bekanntmachungskasten und im Vereinslokal unter Angabe der Tagesordnung ein.
3. Außerdem ist die Mitgliederversammlung zu berufen , wenn ¼ der Mitglieder die Berufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe dies verlangt.
4. Die Mitgliederversammlung ist mit 14-tägiger Ladungsfrist einzuladen.
5. Anträge von den Mitgliedern sind innerhalb einer Woche beim Vorsitzenden schriftlich zu stellen.
6. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 33 % der Mitglieder ab 14 Jahren erschienen sind.
7. Sollten die erforderlichen Mitglieder nicht erschienen sein, wird nach 15-minütiger Unterbrechung zur erneuten Versammlung einberufen, die dann auch beschlussfähig ist.
8. Die Versammlung wird vom 1. Vorsitzenden geleitet.
9. Die zu fassenden Beschlüsse, außer Satzungsänderungen und Auflösung, sind mit einfacher Stimmenmehrheit zu beschließen.
10. Die Abstimmungen sind durch Handerheben vorzunehmen, es sei denn 20 % der erschienenen Mitglieder verlangen eine schriftliche geheime Abstimmung.

§ 10
1. Der Vorstand besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden. Jeder vertritt allein (§ 26 BGB)
2. Gewählt werden kann jedes Mitglied ab vollendetem 18. Lebensjahr und soweit es mindestens seit einem Jahr dem Verein angehört.
3. Der Vorstand wird auf die Dauer von 2 Jahren gewählt, und zwar mit gerader Zahl der 1. Vorsitzende und im Jahr mit ungerader Zahl der 2. Vorsitzende.

§ 11
1. Zur Besorgung der internen Vereinsangelegenheiten, insbesondere zur Leitung der verschiedenen Aufgaben und Führung der laufenden Vereinsgeschäfte wird ein geschäftsführender Vorstand gebildet.
2. Ihm gehören folgende Mitglieder an, die auf der Mitgliederversammlung zu wählen sind.
3.Gewählt werden kann jedes Mitglied ab dem vollendetem 18. Lebensjahr, das mindestens seit einem Jahr dem Verein angehört.

Geschäftsführer und Stellvertreter 
Kassenführer und Stellvertreter

4. Die Wahl erfolgt auf die Dauer von zwei Jahren, und zwar im Jahr mit gerader Zahl der stv. Geschäftsführer und Kassenführer und im Jahr mit ungerader Zahl der Geschäftsführer und stv. Kassenführer.
5. Außerdem gehört der 1. u. 2. Vorsitzende dem geschäftsführenden Vorstand an.

§ 12
1. Da ein reges Vereinsleben ständig neuer Impulse bedarf, wird ein Mitarbeiterkreis des Vorstandes die Aufgaben übernehmen.
2. Zum Mitarbeiterkreis gehören die Spartenleiter der Abteilung Fußball, die Spartenleiterin der Damenabteilung sowie die Spartenleiter evtl. neugegründeter Abteilungen und der Jugendobmann.
3. Sie werden in ihren Gruppen gewählt und auf der Jahreshauptversammlung bestätigt.
4. Die Mitarbeiter sind in ihrem Bereich zuständig und verantwortlich.
5. Finanzielle Entscheidungen können sie jedoch nicht treffen.

§ 13
1. Auf der Jahreshauptversammlung werden auf die Dauer von jeweils einem Jahr gewählt

2 Platzkassierer
2 Kassenprüfer

2. Gewählt werden kann jedes Mitglied ab dem vollendetem 18. Lebensjahr.

§ 14
1. Über die in der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift aufzunehmen.
2. Die Niederschrift ist von dem Vorsitzenden der Versammlung und dem Geschäftsführer zu unterschreiben.
3. Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, die Niederschrift einzusehen.

§ 15
1. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung des Sports.
2. Die Auflösung oder Aufhebung kann nur durch Beschluss der Erschienenen mit Dreiviertelmehrheit erfolgen.

§ 16 
1. Die Satzung vom 18. Februar 1989 mit ihren Änderungen wir hiermit aufgehoben.

Die Satzung tritt mit den Änderungen und Ergänzungen der § 6 Abs. 1, § 8 und § 10 Abs. 2 durch Beschluss der Jahreshauptversammlung vom 26. Februar 2011 in Kraft.

Herlinghausen den 26. Februar 2011

Jürgen Koch 1. Vorsitzender