Boule: Eberhard Koch (Boule-Spartenleiter beim SSV Herlinghausen) steigt auf in die zweithöchste Liga in Hessen

Werbung
Ihmor Malerfachgeschäft

Eberhard Koch feiert Meisterschaft und gleichzeitig den Aufstieg in die zweithöchste Liga in Hessen!!

Unser Vereinsmitglied und Boule-Spartenleiter Eberhard Koch spielt seit Anfang 2021 für die 2. Mannschaft des Boulevereins Rumkugler Kassel. Das neu formierte Team hatte sich von Anfang an das Ziel gesetzt die Meisterschaft zu gewinnen und somit den Aufstieg in die Regionalliga zu realisieren.

Das Ziel ist erreicht, Aufstieg in die zweithöchste Petanque-Liga in Hessen ist geschafft.   Bravo!!!

Eberhard Koch: „Mein Team und ich sind sehr glücklich, die Meisterschaft und somit den Aufstieg gleich im ersten Anlauf geschafft zu haben. Es ist nicht einfach, mit einer neu formierten Mannschaft und dem selbst auferlegten Ziel (Meisterschaft) die Saison zu beschreiten. Der Druck ist nicht zu unterschätzen, letztendlich konnten wir aber alle sehr gut damit umgehen. Es war über die Saison nicht einfach, da unsere Mannschaft aus einem kleinen Kader von lediglich 8 Spielern besteht.“

„Bei einer Begegnung treten zunächst zwei Tripletten (Dreierteams) gegeneinander an. Danach spielen dann 3 Doubletten (Zweierteams) gegeneinander. Also muss man mit mindestens 6 Spielern antreten. Pro Team kann jeweils 1 x ausgewechselt werden. Aufgrund von Krankheit, Urlaub, Schichtdienst etc konnten wir teilweise einen Ligaspieltag nur mit 6 Spielern bestreiten, eine Auswechslung war somit auch nicht möglich und Schwächen durften wir uns nicht leisten.“

Jeder Sieg zählt 1 Punkt, somit kann eine Begegnung mit maximal 5:0 enden, wenn alle 5 Spiele gewonnen werden.  Man kann auch 0:5 verlieren…

Gleich im ersten Spiel musste man gegen Frankfurt-Bornheim eine Niederlage verkraften. Individuelle und teils taktische Fehler waren die Ursache. Aber auch das ungewohnte Spielfeld (Parkanlage in Bornheim) kam den Frankfurtern mehr entgegen, da sie dort regelmäßig trainieren.

Auch wenn es eine knappe Niederlage war, für die Kasseler war es sehr bitter. Denn nun hieß es: ab jetzt muss jedes Spiel bis zum Ende der Saison gewonnen werden, um das gesetzte Ziel zu erreichen.

Man schüttelte sich, die Krone wurde gerichtet, die Niederlage sowie die Stärken und Schwächen wurden analysiert, das Training wurde angepasst.

Letztendlich wurden in der Folge alle weiteren Spiele verdient und zum Teil sehr deutlich gewonnen. Zum Beispiel gegen Oberursel und Rodgau-Weiskirchen jeweils 4:1, gegen die Frankfurter „Los Veteranos“ gar mit 5:0.

Eberhard Koch: „Im Laufe der Saison zeigte sich, dass 4 Mannschaften Meister werden können. Eine solche Ausgeglichenheit hatte ich nicht erwartet. Es war bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen. So kam es dann am 16.10.2021 zu einem echten Showdown gegen Fulda: gewinnen wir, sind wir Meister, gewinnt Fulda, können die noch Meister werden. Ein solches Endspiel war an sich schon ein tolles Gefühl. Aber dann der verdiente Sieg für uns war natürlich wie eine Befreiung und die Freude riesen groß.

Was mich an diesem Sport jedoch am meisten fasziniert und erfreut, das ist das faire und respektvolle Miteinander im eigenem Team und mit dem Gegner vor, während und nach dem Spiel. Das findet man bei kaum einer anderen Sportart.“

Teamkapitän Mirek Sieben:  „Unser Team besteht aus 8 Individualisten mit unterschiedlichen Charakteren. Ecken und Kanten mussten geschliffen werden. Taktik und Spielverständnis musste aufeinander abgestimmt werden. Das war eine sehr spannende Aufgabe. Aber es hat geklappt weil jeder sich dem gemeinsamen Ziel untergeordnet hat. Bis auf das letzte Spiel hatten wir immer mit Ausfällen zu tun. Erst am letzten Spieltag standen alle 8 Spieler zur Verfügung, was mich natürlich am meisten freute. Somit konnten wir mit dem vollständigen Kader unsere Meisterschaft feiern. Jetzt haben wir es geschafft zu unserer 1. Mannschaft aufzuschließen und können die nächste Saison gemeinsam in der Regionalliga antreten.“

Der SSV Herlinghausen gratuliert der Mannschaft  Rumkugler Kassel 2 zur Meisterschaft. „Wir sind auch ein wenig stolz, dass ein Mitglied unseres Vereins (und Boule-Abteilungsleiter beim SSV Herlinghausen !!) seinen Anteil zu diesem tollen Erfolg beigetragen hat“, freut sich Vereinschef Jürgen Koch für seinen Bruder.

!!! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

hinten vlnr: Olaf Nopper, Stefan Rößler, Holger Sinning, Petra Ullrich, Rüdiger Mai.
vorne vlnr: Eberhard Koch, Mirek Sieben, Florian Tiller

Anmerkung: Eberhard erzählte mir, dass er vor kurzem mit dem Verantwortlichen der  U-23 und Jugend im Landesverband Niedersachsen gesprochen hat. Eine Aussage war sehr interessant:

„Es hat sich herausgestellt, dass sich durch das aktive Petanquespielen bei jungen Leuten auch ihre Leistung in den dynamischen Sportarten wie Fußball und Handball verbessert hat. Zum Beispiel bessere Wahrnehmung auf dem Spielfeld, somit schnelleres Erkennen von taktischen Lösungen, höhere Bereitschaft für seinen Mitspieler zu kämpfen, etc.

Auch ist festgestellt worden, dass die Leistungen in der Schule sich verbessern, da die Konzentration gestärkt wird.

Eberhard freut sich, wenn er Gelegenheit bekommt, dieses Thema einmal mit den Trainern der Jugend und Senioren des SSV Herlinghausen ansprechen zu können.