Fußball Herren: Spielbericht FC P-E-L II – SSV Herlinghausen 3:4 (0:1)

Werbung
Marcus Zelder

Kein Spiel für schwache Nerven. Bis zur 60. Min. sah unser Team mit einem 0:3 als sicherer Sieger aus, ehe es in der 88. plötzlich 3:3 steht. Erst in der Nachspielzeit erlöst Marvin Feist seine Mannschaft.

Nach der unnötigen Niederlage in Herste war unser Team von der ersten Minute an wesentlich präsenter als der Gastgeber. Der SSV Herlinghausen hatte Ball und Gegner komplett im Griff und erspielte sich von der ersten Minute an die Hoheit auf dem Platz. Der Erfolg ließ nicht allzu lange auf sich warten. In der 17. Min. erhielt der SSV einen Freistoß zugesprochen. Marvin Feist ließ sich nicht zweimal bitten und knallte einen fulminanten und extrem kraftvollen Schuß auf das Tor der Gastgeber. Der Torwart konnte gerade noch nach vorne abklatschen, direkt vor die Füße von Michi Eckersberg, der zum 0:1 abstauben konnte.

Auch danach dominierte unser Team das Spiel nach belieben und kam zu zahlreichen hochkarätigen Chancen, die allesamt leider nicht genutzt wurden. Erste Halbzeit absolut OK, nur hätte man zu diesem Zeitpunkt schon 0:3 führen müssen.

In Halbzeit zwei ließ es unser Team zunächst etwas ruhiger angehen, ehe man wieder Fahrt aufnahm Richtung Tor der Gastgeber. Bei einem Angriff über die linke Seite wurde unser Spieler gefoult. Richtige Entscheidung vom gut leitenden Schiedsrichter = Elfmeter. Diesen versenkte ganz sicher Marvin Feist in der 58. Min. zum 0:2.

Damit nicht genug, denn nur 80 Sekunden später das 0:3 durch Michi Eckersberg, der eine gute Vorbereitung von Marvin Feist eiskalt ausnutzen konnte (60. Min).

Wer nun glaubte, der „Drops sei gelutscht“, täuschte sich. Denn plötzlich kam der Gastgeber auf und verkürzte in der 63. Min. zum 1:3.

Danach beruhigte sich das Spiel, aber zum Schluß hin wurde es dramatisch. Der FC P-E-L II kämpfte verbissen weiter und kam in der 85. Min. per direkt verwandeltem Freistoß zum 2:3 und per Kopfball nach einer Ecke in der 88. Min. sogar noch zum 3:3 Ausgleich.

Der FC P-E-L II mit der Euphorie des späten Ausgleichs im Rücken, wollte plötzlich sogar den Sieg. Dadurch eröffneten sich für den SSV noch ein paar Räume in der Angriffszone. Und so kam es, wie es kommen sollte: Einen Konter-Angriff über Kapitän Alex Neumann, der schön direkt in die Schnittstelle der hoch stehenden Abwehr spielte, vergoldete Marvin Feist zum hochumjubelten 3:4 Siegtreffer in der 92. Min.

Fazit: Hochverdient gewonnen, der Zeitpunkt des Siegtreffers allerdings glücklich. Unser Team versäumte es, bereits in Halbzeit eins alles klar zu machen.